Hackgutfeuerung

Hackschnitzelfeuerungen eignen sich vor allem für Gebäude mit hohem Wärmebedarf und ausreichendem Platzangebot für die Lagerung von Hackschnitzeln. Die typischen Leistungsbereiche liegen bei über 20 Kilowatt. Besonders geeignet sind Land- und forstwirtschaftliche, Holz be- und verarbeitende Betriebe.  Aber auch Gebäudekomplexe mit gemeinsamer Heizung, öffentliche Gebäude wie Schulen, Gemeinden, Amthäuser, Sportzentren oder Altbauten, wie etwa Pfarrhäuser oder unter Denkmalschutz stehende Gebäude, eigenen sich optimal für den Einbau einer Hackfeuerung. Die höheren Anschaffungskosten im Vergleich zu Pellersanlagen oder fossilen Alternativen können duch niedrige Brennstoffkosten wettgemacht werden.

Unschlagbar günstig – Vorteile einer Hackgutfeuerung:

  • preisgünstiger Holzbrennstoff
  • vollautomatische und bequeme Wärmeversorgung
  • ökonomischer Betrieb von Großanlagen (Objektversorgung, Nahwärme)
  • Rohstoff aus der Region = regionale Wertschöpfung

Unsere Partnerfirmen